Helmut Qualtinger: Alles – und das Gegenteil

Wollen wir wirklich wissen, wer und was Helmut Qualtinger war, werden wir ihn zuallererst gründlich entösterreichern müssen. Zum 75. Geburtstag: Anmerkungen zum Status quo hiesiger Qualtinger-Pflege. (weiterlesen …)

Hepburn-Biografie: „Waren Sie auf der Toilette?“

Wie Katharine Hepburn keinen Monat nach ihrem Tod zu einer Biografie kam, die keine Biografie sein will – und doch alles erzählt, was in ihrem Leben wichtig ist: A. Scott Bergs „Katharine Hepburn – ein Jahrhundertleben“. (weiterlesen …)

Willi Resetarits: Eh für den Hugo!

„Der Promi findet viel mehr Gehör als der Nicht-Promi, da kann der Promi noch ein solcher Stocktrottel sein; ein paradoxes Phänomen, aber warum soll ich es nicht ausnutzen?“ Willi Resetarits über sein Engagement für gute Zwecke, die wilden Siebziger, Jekyll & Hide und die Pensionierung des Kurt Ostbahn. Ein Gespräch. (weiterlesen …)

Julian Rachlin: „Auch Panik. Große Panik.“

„Ich brauche ein blödes Blatt Papier, auf dem Noten drauf sind, sonst bin ich wertlos.“ Julian Rachlin, aus Litauen stammender Violinvirtuose mit Wohnsitz Wien, über Angst und Einsamkeit des Solistenlebens, über Wunderkinder, Bach, Vangelis, Billy Joel und das Idol seiner Jugend – Hans Krankl. (weiterlesen …)

Wie bastle ich mir einen Bestseller? Eine Selbsterfahrung

Mehr als 80.000 Autoren tun es, sagt Sol Stein, und 98 Prozent davon „mit Erfolg“: sie wenden seine Software „WritePro Fiction“ an. Jetzt liegt das Programm auch in einer deutschen Version vor. Motto: Wie bastle ich mir einen Bestseller? Eine Selbsterfahrung. (weiterlesen …)

Lukas Resetarits: „Papa, hau des weg!“

„Wenn man den Schmäh nicht hat und versucht, so zu tun, als hätte man ihn, dann fliegt man auf die Goschn.“ Erich Lukas Resetarits übers Ministrieren und ‘s Fußballspielen, ‘s Austeilen und ‘s Einstecken, FPÖ und SPÖ – und warum er keine Lust mehr hat, das Unkraut aus dem Rasen zu zupfen. Ein Gespräch. (weiterlesen …)

Karl May: Ja, ja, die Kunst, die Kunst, uff, uff!

Wer war Karl May? Wer mag Karl May? Wer braucht Karl May? Über Schmutz und Schund, progressive und konservative Retter des Abendlands und warum es völlig belanglos ist, wer weshalb Winnetou „Literatur“ nennt – oder eben nicht. (weiterlesen …)