Agnes Palmisano: „In Wien gibt’s keine Basis“

„Man könnte fast glauben, es ist in der Wiener Seele verwurzelt, dass man sich für das Eigene geniert.“ Die Sängerin Agnes Palmisano über die vernachlässigte Kunst des Dudelns, die Wiener Ursuppe, Lehrerdasein, Heurigenmusik und warum sie doch nicht Politikerin wurde. (weiterlesen …)

Bennent & Lechner: „Ich bin nicht jemand, der abschalten kann“

„Eine Stunde vierzig ist wahnsinnig lang für Glück am Theater.“ Die Schauspielerin Anne Bennent und der Musiker Otto Lechner über ihre gemeinsamen Projekte, ihr gemeinsames Leben und den Preis der Freiheit. (weiterlesen …)

Julian Rachlin: „Auch Panik. Große Panik.“

„Ich brauche ein blödes Blatt Papier, auf dem Noten drauf sind, sonst bin ich wertlos.“ Julian Rachlin, aus Litauen stammender Violinvirtuose mit Wohnsitz Wien, über Angst und Einsamkeit des Solistenlebens, über Wunderkinder, Bach, Vangelis, Billy Joel und das Idol seiner Jugend – Hans Krankl. (weiterlesen …)